Eine Kündigung ist ein Schock, der erst einmal verdaut werden muss. Wer das Unternehmen unfreiwillig verlässt, ist oft wütend und enttäuscht. Nun heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren, auch wenn es schwer fällt. Jetzt müssen Sie aktiv werden, denn es gilt Fristen einzuhalten und Formalitäten zu erledigen.

Falls Sie also gerade den Job verloren haben, hier ein paar Empfehlungen was zu tun ist –  auch um bald wieder Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu fassen.

Arbeitssuchend und arbeitslos melden

Der erste Gang nach dem Erhalt des Kündigungsschreibens sollte zur Arbeitsagentur führen. Ein Arbeitnehmer muss sich drei Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit arbeitssuchend melden, sonst drohen Sperrzeiten beim Arbeitslosengeld. Spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit müssen Betroffene sich persönlich bei der zuständigen Arbeitsagentur als arbeitslos melden.
Wichtig: Selbst wenn Sie gegen die Kündigung klagen oder der Arbeitgeber Ihnen die Verlängerung einer befristeten Stelle in Aussicht stellt, müssen Sie sich arbeitssuchend melden!

Seien Sie nicht nachtragend

Vermeiden Sie es, schlecht über den ehemaligen Arbeitgeber zu sprechen oder Gerüchte zu verbreiten. Brücken, die man hinter sich abgerissen hat, sind für die Zukunft unpassierbar.

Gehen Sie offen mit Ihrer Situation um

Verlieren Sie nicht die Nerven und verheimlichen Sie Ihren Jobverlust nicht vor Ihrer Familie. Entspannen Sie sich und nutzen Sie die freie Zeit, um den Kopf freizubekommen und neue Pläne zu schmieden. Halten Sie sich fit und blicken Sie nach vorne.

Machen Sie einen Kassensturz

Verschaffen Sie sich einen genauen Überblick über Ihre finanzielle Lage. Kalkulieren Sie Ein- und Ausgaben neu und setzen Sie Ihre Prioritäten.  Schränken Sie sich ein, dann können Sie länger von den Reserven zehren.

Blicken Sie nach vorne

Starten Sie bereits am Tag nach der Kündigung mit der Jobsuche. Aktualisieren Sie Ihren Lebenslauf auf und bringen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand. Lassen Sie sich nicht durch Schuldkomplexe lähmen, sondern blicken Sie in die Zukunft und suchen Sie aktiv nach Lösungen. Gehen Sie dabei auch einmal neue Wege: bewerben Sie sich beispielsweise initiativ über unübliche Kanäle wie soziale Netzwerke und recherchieren Sie neue Jobbörsen.

Aktivieren Sie Ihre persönlichen Kontakte

Wenn Sie noch nicht aktiv netzwerken, sollten Sie jetzt damit beginnen. Hören Sie sich bei Kollegen und Freunden um, vielleicht eröffnet sich dort eine Möglichkeit. Halten Sie Kontakt zu ehemaligen Kollegen. Nur weil Sie entlassen wurden, heißt das nicht, dass Sie den Kontakt zu Ihren Kollegen abbrechen müssen. Auch die erfahren vielleicht mal etwas oder können Ihnen andere Türen öffnen.

Bleiben Sie am Ball – bilden Sie sich weiter

Machen Sie sich durch Fortbildung und gefragte Zusatzqualifikationen für den Arbeitsmarkt attraktiver. Zudem können Sie die Arbeitslosigkeit zur Neuorientierung nutzen.

Tipp: Als Arbeitsloser bzw. Arbeitssuchender können Sie einen Bildungsgutschein beim für Sie zuständigen Jobcenter oder der zuständigen Agentur für Arbeit beantragen. Vereinbaren Sie hierzu einen Termin mit Ihrem persönlichen Kundenberater, um über die Teilnahme an einer Weiterbildungs-Maßnahme zu sprechen.

 

Die WFD ist Ihr Job-Profi Nummer 1 in Baden-Württemberg – Starten Sie mit uns durch. Werfen Sie einen Blick in unsere Jobbörse – vielleicht ist es der erste Schritt zu Ihrem neuen Traumjob!

 

Foto: Fotolia 107935143