Bewerber GesprächDas Bewerbungsgespräch ist normalerweise etwas Aufregendes.  Man trifft sich ja nicht einfach nur locker zum Kaffeetrinken, sondern es geht um etwas Wichtiges. Die eigene Zukunft.

Daher tauchen viele Fragen zum Bewerbungsgespräch auf. Es gibt viele Ratgeber im Internet, wie man sich auf das Bewerbungsgespräch vorbereitet und welche Fragen kommen können. Viele Firmen gehen scheinbar nach Schema F vor.

Manchmal ist ein gewisses Schema wohl nicht zu vermeiden. Aber diese Fragen, die einen in die Enge treiben sollen, sind einfach furchtbar. Muss das sein?

Bei einer guten Arbeitnehmerüberlassung sieht das ein bisschen anders aus. Denn die Personaldisponenten sind ja in erster Linie für Sie da. Da geht es nicht darum, dass Sie bis aufs Hemd ausgefragt oder gar bloßgestellt werden. Sie werden natürlich eingeschätzt. Aber dass man Sie unangenehm unter die Lupe nimmt, sollte nicht vorkommen. Man interessiert sich für Sie!

Stärken und Schwächen beim Bewerbungsgespräch

Jeder Bewerber hat Stärken und Schwächen. Die Stärken, die man als Bewerber mitbringt, sind schnell erkannt. Da gibt es Arbeitsnachweise und Fortbildungsmaßnahmen. Vorzeigbare Arbeitszeugnisse von vorherigen Jobs. Aber auch Schulzeugnisse zeigen, welche Talente als Kind und Jugendlicher in einem schlummerten. Normalerweise ist eine schlechte Note auch kein Hinderungsgrund. Wenn jedoch im Abschlusszeugnis in Mathe die Note äußerst schlecht war und der zukünftige Job wichtige Berechnungen erfordert, dann rechnen Sie damit, dass hier eine Frage auftaucht.

Wenn Sie hingegen schon in anderen Jobs bewiesen haben, dass die schlechte Note nur am „doofen Lehrer“ lag, dann können Sie das im vertraulichen Gespräch auch ruhig so sagen. Geben Sie Ihre offensichtlichen Schwächen aber ruhig zu. Seien Sie ehrlich. Vielleicht kann man kleine Schwächen auch gemeinsam ausbügeln?!

Das Ziel im Bewerbungsgespräch

Ihre Personaldisponenten möchten Sie nämlich an Ihrem zukünftigen Arbeitsplatz glücklich und zufrieden sehen. Dann ist nämlich die Firma, bei der Sie eingesetzt werden, auch zufrieden. Daher ist es für die Personaldisponenten gar nicht mal so einfach, denn sie müssen gleich zwei Seiten froh machen. Einmal Sie – und dann natürlich die Firma, die den Zeitarbeitsjob anbietet.

Daher rechnen Sie auf jeden Fall mit Fragen im Bewerbungsgespräch, wenn Sie eine Lücke im Lebenslauf haben. Wenn Sie eine Arbeitgeber-Kündigung hatten. Die Personaldisponenten wollen Sie mit diesen unangenehmen Fragen nicht ärgern, sondern sie möchten verstehen, was da los war. Warum dieses oder jenes passiert ist. Vertrauen Sie Ihren Personaldisponenten, denn sie wissen am besten, was für welchen Job wichtig ist. In manchen Geschäftsstellen haben einige Personaldisponenten sogar selber in den Jobs gearbeitet, die sie nun weitervermitteln.

Die Personaldisponenten haben die Aufgabe, für Sie den richtigen Job zu finden, bei dem Sie sich wohl fühlen können. Der Job, der zu Ihnen passt. Der Arbeitsplatz sollte so sein, dass Sie ihn richtig gut ausfüllen können. Weder zu anstrengend, noch zu langweilig.

Kurze Zusammenfassung zum Bewerbungsgespräch

Nehmen Sie das Bewerbungsgespräch locker und entspannt, aber nicht auf die leichte Schulter. Bereiten Sie sich gut vor, so wie ich es schon im ersten Teil geschrieben habe. Seien Sie höflich und respektvoll im Gespräch, auch wenn Ihnen manche Fragen vielleicht unangenehm sind. Aber gerade die Personaldisponenten wissen, was die Firma, bei der Sie arbeiten werden, genau braucht. Nun möchten sie genau wissen, was Sie gern möchten.

Auch Sie dürfen Fragen stellen. Vielleicht sollten die ersten Fragen nicht unbedingt nach Urlaub und Pausen sein, sondern erstmal etwas mehr Interesse an dem zukünftigem Arbeitsplatz zeigen. Sonst können Sie aber wirklich alles fragen. Auch das, was man im direkten Bewerbungsgespräch sonst eher nicht anspricht.

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie gern Ihre/n Ansprechpartner/in oder schreiben Sie uns hier einen Kommentar. Wir freuen uns darüber. Für das Bewerbungsgespräch wünsche ich Ihnen viel Erfolg.

Lesen Sie auch Teil 1: Tipps für das Bewerbungsgespräch in der Zeitarbeit und Teil 3: Was passiert nach dem Bewerbungsgespräch?

 

Foto: pixabay 449432, CC0 Public Domain