Glücklicher Mann beim SonnenuntergangNach dem Bewerbungsgespräch kann man erstmal aufatmen. Man hat es geschafft. Der neue Job rückt näher. Doch auch hier lauern noch ein paar Dinge, die man falsch oder besser machen kann. Tipps, wenn man eine Zusage bekommen hat oder auf die Zusage wartet. Sollte man bisher Absagen kassiert haben, gibt es von mir noch ein paar Hinweise für’s nächste Bewerbungsgespräch.

Zusage zum Job

Manchmal kann es ganz schnell gehen. Ihre Qualifikation passt, der Job wartet sozusagen schon auf Sie. Bei einer Zusage zum Job ist es ganz einfach. Es sind nur noch ein paar Dinge zu klären oder zu regeln.

Es geht um den Arbeitsvertrag mit WFD, und vielleicht werden noch ein paar Daten zur Personalakte benötigt. Eventuell arbeiten Sie einen Tag zur Probe. Dann wird der Vertrag erst im Anschluss unterschrieben. Meistens geht es aber gleich los mit dem ersten Arbeitseinsatz.

Organisatorische Dinge klären Sie mit Ihrem Personaldisponenten zusammen. Fragen Sie ihn auch ruhig Dinge, die Sie einen neuen Arbeitgeber nicht ohne weiteres fragen würden. Ihr Personaldisponent möchte, dass Sie sich an Ihrem neuen Arbeitsplatz wohl fühlen. Daher ist eine gute Zusammenarbeit wichtig. Auch, damit der Kunde auf der Arbeit vor Ort zufrieden ist. Seien Sie zuverlässig und pünktlich, das zeigt Ihre positive Einstellung zur Arbeit.

Die Zusage kommt später

Bei WFD kann eine Zusage sehr schnell kommen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Es kann mal sein, dass die Stelle in der Jobbörse schon vergeben war oder vielleicht nicht richtig passte. Oder Sie haben sich initiativ beworben, dann brauchen Sie vielleicht einen Moment länger Geduld.

Wenn Sie nach dem Bewerbungsgespräch auf eine Antwort warten:

  • Oft sagt Ihnen der Personaldisponent, wann Sie mit einer Antwort rechnen können. Oder Sie haben schon selber im Gespräch gefragt. Diese Absprache ist wichtig – und gilt!
  • Nicht ungeduldig werden. Auf keinen Fall vor dem vereinbarten Termin schon drängeln.
  • Sollte sich der Personaldisponent nicht am vereinbarten Termin melden, dann tun Sie das. Warten Sie nicht zu lange ab. Am nächsten Arbeitstag darf man selbstverständlich nachfragen. Auch ein Personaldisponent kann beispielsweise mal krank werden. Das lässt sich durch einen kurzen Telefonanruf meistens sehr gut klären.

Absage erhalten?

Oje, woran kann das liegen? Erkennen die Personaldisponenten nicht, was für einen tollen Fang sie machen könnten? Wenn öfter eine Absage kommt, dann sollte man sich überlegen, dass es auch an einem selbst liegen könnte. Worauf könnte man beim nächsten Bewerbungsgespräch achten?

  • Körpersprache: Locker und lässig? Ja, aber nicht zu lässig. Man braucht nicht die Fingerspitzen und Fußspitzen gefaltet zu haben. Aber eine gewisse Haltung ist schon angesagt.
  • Auftritt und Kleidung: Es ist kein Opernfrack nötig, selbst ein Anzug muss es nicht sein. Aber eine gebügelte und frische Bluse oder das Hemd für die Herren ist doch ein guter Standard. Wer gerade von der letzten Party (durchgemacht) mit Heavy-Metal-Shirt kommt, hat es um einiges schwerer.
  • Zuverlässigkeit: Man will sich im Job auf eine Arbeitskraft verlassen können. Wenn das im Vorfeld schon schwierig erscheint, dann verspielt man einiges. Das deutet der Personaldisponent als Desinteresse.
  • Pünktlichkeit: Zum Bewerbungsgespräch und später dann zum Arbeitsbeginn erscheint man pünktlich. Viel zu früh oder viel zu spät – das ist beides nicht gut. Man sollte höflich sein und sich and die Zeiten halten. Für den gegenseitigen Respekt.
  • Vorbereitung: Lesen Sie sich im Internet ein, was Ihren Wunsch-Arbeitgeber betrifft. Vieles steht schon auf der Website oder lässt sich googeln. Wenn Sie schon etwas über das Unternehmen wissen, dann zeigen Sie damit echtes Interesse, und das kommt gut an.

Das sind kleine Anregungen, was Sie besser machen können. Vielleicht ist Ihnen das eine oder andere noch gar nicht so bewusst gewesen, woran Sie arbeiten können. Lesen Sie doch auch noch den ersten und zweiten Teil meines Bewerbungsratgebers:

So wie zwei weitere Lesetipps:  Facebook-Profil: 5 Tipps für die Bewerbung und Wie wichtig ist das Anschreiben zur Bewerbung?

Viel Spaß beim Lesen und Erfolg beim Bewerbungsgespräch, davor, dabei und danach!

 

Foto: pixabay 698740, CC0 Public Domain