“Ich höre auf mit dem Rauchen”, “Ich nehme ab”, “Ich mache mehr Sport” – einmal im Jahr ist es soweit, wir machen Vorsätze für das neue Jahr. Diese unterscheiden sich von Person zu Person und von Jahr zu Jahr nur wenig, wie die Top 10  der Vorsätze zeigt.

Infografik: Die guten Vorsätze der Deutschen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Um sich nicht selbst zu enttäuschen, sollten Sie die Ziele nicht zu hoch stecken und maximal zwei bis drei Vorsätze für das neue Jahr auswählen. Die anderen stecken Sie zunächst am besten wieder in die gedankliche Schublade.

Aus Sicht von Psychologen sind es fünf zentrale Regeln, die aus einem guten Vorsatz eine echte Veränderung machen:

  • Sich informieren
  • Messbare Ziele setzen
  • Die Pläne mit der Realität abgleichen
  • Strategien gegen Hindernisse entwickeln
  • Freunde oder Partner ins Boot holen.

Bevor wir den nächsten Vorsatz fassen, sollten wir uns aber trotzdem fragen, ob unsere gute Absicht wirklich etwas mit uns zu tun hat. Ob beispielsweise Sport in unserem Leben wirklich eine Rolle spielen kann und soll. Oder ob wir uns nicht einfach zugestehen, ein Genussmensch zu sein, der nicht viel mit Bewegung am Hut hat. So sparen wir uns von nun an den Stress, eine gute Entschuldigung zu finden, gehen stattdessen ins Kino oder machen es uns auf der Couch gemütlich – und fassen den letzten Vorsatz, uns ab jetzt keine Vorsätze mehr zu fassen.

Wie sieht es bei Ihnen mit guten Vorsätzen für 2018 aus? Fassen Sie welche und haltet Sie sie durch? Wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre Kommentare!

 

Foto: Pixabay 2697953