Ganz egal, ob Heizungen, Klimaanlagen, Solar-, Gasversorgungs-, Trinkwasser- oder sanitäre Anlagen – meist handelt es sich dabei um hochmoderne Systeme mit elektronischer und PC-gesteuerter Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik.
Der Ausbildungsberuf des Anlagenmechanikers umfasst das Berufsbild des Gas- und Wasserinstallateurs, des Heizungs- und Lüftungsbauers (auch Zentralheizungs- und Lüftungsbauers), welche nun in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr existieren. Stattdessen wurden die Berufe zum Anlagenmechaniker zusammengelegt.

Das Aufgabengebiet:

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik montieren Heizungssysteme, stellen Heizkessel auf und nehmen sie in Betrieb. Sie installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, bauen Sanitäranlagen ein und schließen diese an. Darüber hinaus bearbeiten sie Rohre, Bleche und Profile aus Metall oder Kunststoff mit Maschinen oder manuell.
Anlagenmechaniker (m/w) richten elektrische Baugruppen und Komponenten für Steuerungs- und Regelungsvorgänge ein, beispielsweise bei der Inbetriebnahme von Heizungsanlagen. Dabei achten sie auch darauf, eine hohe Wärmeleistung bei möglichst geringem Brennstoffverbrauch zu erreichen. Zu ihrem Aufgabengebiet gehört auch die Planung und Installation von Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung.

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik beraten Kunden und weisen diese in die Bedienung der Geräte bzw. Systeme ein.

Die Voraussetzungen:

Als Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ist fundiertes Wissen über die physikalisch-chemischen Grundlagen gefragt, z.B. aus den Bereichen Mechanik, Werkstofftechnik, Wärme- und Feuerungstechnik sowie Elektrotechnik. Sie müssen über Kenntnisse der Metall- und Kunststoffverarbeitung im Rohrleitungs- und Luftkanalbau verfügen. Der Aufbau und die Funktionsweise haustechnischer Systeme wie Trinkwasser-, Abwasser-, Gas-, Heizungs- und Lüftungsanlagen sowie Wärmeerzeugungsanlagen aller Art sollten bekannt sein. Anlagenmechaniker/innen müssen die wichtigen Bestimmungen der einschlägigen Normen kennen. Selbstverständlich ist auch handwerkliches Geschick gefragt.

Die Perspektiven

Die Technik entwickelt sich ständig weiter, daher sind regelmäßige Weiterbildungen in diesem Beruf ein Muss. Selbständiges Arbeiten ist in diesem abwechslungsreichen Berufsfeld die Regel. Anlagenmechaniker sind viel unterwegs – auf Baustellen oder direkt beim Kunden zu Hause.

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sind beschäftigt:

  • in versorgungstechnischen Installationsbetrieben
  • bei Heizungs- und Klimaanlagenbauern

Sie sind an einem Job als Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik interessiert?
Starten Sie mit uns durch – ein Blick in unsere Jobbörse lohnt sich!

 

Foto: Fotolia 55571650